BDSM-Spielzeug-Dienstag – Wäscheklammern

Nein, ich habe nicht meinen Wäschebeutel ausgekippt. Diese sind speziell für unsere Sessions.

Bei Klammern mag ich die aus Holz am liebsten (Zuerst stand hier: Holzklammern mag ich am liebsten. Stimmt aber nicht. Es gibt Spielzeug, das ich lieber mag. Trotzdem verwendet mein Mann sie gerne, ich schätze, dass ihm auch die Optik gefällt).

Sie üben Druck aus, der nicht zu stark ist, also nicht verletzt. Wobei das natürlich von den Stellen abhängt … und von der Dauer. Probiert mal aus, wie es sich anfühlt, wenn sie eine Weile auf der gleichen Stelle klemmen und dann abgelöst werden. Oder man sie bewegt, während sie auf der Haut klemmen. Aua!

Nippel und Klit sind super empfindlich dafür, ist ja klar. Schamlippen aber auch. Die Haut um die Brustwarzen herum verträgt schon mehr. Grundsätzlich hängt der Schmerz aber auch davon ab, wie viel Haut man drunter klemmen kann. Klar, bei jemandem, der eine Speckschicht unter der Haut hat (bitte nicht negativ auffassen!), bei dem kann man nicht die Haut samt Unterschicht einklemmen. Dann tut es vielleicht um so mehr weh, wenn man nur die oberste Hautschicht erwischt.

Also: Ausprobieren! Die kosten nun wirklich nicht viel. Und wer damit nichts anfangen kann, der kann ja immer noch  – tadaa! Wäsche damit aufhängen …

Übrigens gibt es ganz fiese Spielchen, mit denen man das Repertoire erweitern kann. Zum Beispiel kann man noch ein dünnes Seil durchziehen, ehe man sie festklemmt. Dann entweder mit Schwung alle auf einmal oder nacheinander abziehen. Puh!

Für Ästhetiker empfiehlt es sich, sie in einem Muster anzuordnen, denn die Spuren sind eine Weile sichtbar, sofern man sie für länger als ein paar Sekunden dran lässt.

Jetzt will ich´s aber wissen: Hast Du schon mal mit Wäscheklammern etwas anderes gemacht als Wäsche aufzuhängen?

Über margauxnavara

Autorin von BDSM-Romanen und Kurzgeschichten.
Dieser Beitrag wurde unter BDSM-Spielzeug abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.