Secret Night in Dortmund – BDSM für Anfänger

Heute habe ich mir Martin ausgesucht, um meine Fragen zu beantworten. Martin ist Teil des Teams, das unter anderem die Secret Night ausrichtet, einer BDSM-Veranstaltung mit Zielgruppe Anfänger in Dortmund. Die Adressen, über die man sich anmelden kann und weitere Infos erhält, findet ihr am Ende.

Martin, auf der Seite im Joyclub, auf der man sich auch anmelden kann, steht zunächst einmal, dass es sich um eine „private Veranstaltung für jedermann“ handelt. Das klingt für mich nach einem Widerspruch. Was ist es denn nun, privat oder für alle?

Das ist ein rechtliches Konstrukt, welches notwendig ist, um mit der Sexsteuer in Dortmund zurecht zu kommen. Ich miete das Jumbocenter an und bin rechtlich der Veranstalter. Prinzipiell kann ich eben bei der Anmeldung aussortieren, wen ich auf meiner Party haben will. Das macht es zu einer privaten Party. Tatsächlich geht es nicht wirklich darum Millionen damit zu machen. Es soll die Kosten decken und das tut es über das Jahresmittel.

Was mich gleich anspricht, ist natürlich der Hinweis auf Spielgerüste. Wie sind die Räume ausgestattet?

Wir haben ein großes Zimmer, welches je nach Lust und Laune des Veranstalters jedes mal neu arrangiert wird. Im unteren Bereich gibt es kleine Bereiche, mit diversen Spielmöglichkeiten. Es existiert eben keine ausgeprägte Spiellandschaft mit festen Möglichkeiten. Das macht es für Anfänger leicht einfach mal das eine oder andere auszuprobieren.

Ein Besucher beklagt, dass es an den Spielgeräten recht eng zugeht. Ist das so? Auf den Fotos sieht alles sehr geräumig aus. Wie viele Menschen dürfen denn überhaupt kommen?

Anfang 2018 waren es fast 50 Menschen, als ich meinen ersten „O“-Abend (als Workshop) veranstaltete. Das ist sicher auch das feuerpolizeiliche Maximum an Menschen.

In dem Text steht außerdem, dass zwar Anfänger erwünscht sind, aber auch viele schon seit 15 Jahren treu sind. Kommen also immer die Gleichen oder gibt es Abwechslung? Gerade für Anfänger ist es ein komisches Gefühl, zu einer Party zu gehen, bei der sich alle zu kennen scheinen.

Das ist doch bei jeder Party so. Es gibt Stammgäste, die sich bei uns wohlfühlen und immer erscheinen und von denen wir auch wissen, dass sie auch gar nicht woanders sein wollen. Wir machen mit allen Neulingen Rundgänge und zeigen ihnen alles. Natürlich hat auch jeder die Möglichkeit mich anzuschreiben und Fragen zu klären. Passiert leider viel zu selten.

Was macht ihr, wenn blutige Anfänger kommen? Gibt es jemanden, der sich um sie kümmert und die Spielgeräte erklärt oder Sicherheitshinweise gibt?

Wir bitten unsere Gäste bereits am Empfang mitzuteilen, wie der Status ist. Dann werden sie persönlich von mir durch die Räume begleitet. Es gibt aber auch hier die Möglichkeit mich vorab anzusprechen, damit ich auch wirklich Zeit dazu habe. Passiert leider auch viel zu selten.

Was macht ihr, wenn sich jemand völlig daneben benimmt, z.B. seine sub schlägt und schlägt, obwohl sie schon längst ihr Safeword gesagt hat (einfach mal als Beispiel)? Ist so etwas schon passiert?

Ist noch nicht vorgekommen. Gerade unsere Stammgäste sind irgendwie auch Teil des Teams und geben auf solche Dinge auch acht. Da würde uns nichts durch die Lappen gehen.

Überhaupt, erzähl doch mal ein bisschen aus dem Nähkästchen. Was geht gar nicht? Was hast du schon erlebt?

Bis auf aktive Prostitution, die natürlich komplett untersagt ist, kann jeder bei uns alles machen, was er/sie möchte. Zum Beispiel hat es schon mal eine Feminisierung gegeben, in welcher ein Mann seinen Sub in 1,5 Stunden Schrittweise von Mann zur Frau transformierte (natürlich nicht mit Nadel und Faden!). Da war Stille im Raum und es war extrem erotisch. Vor allem der Blick des Sub wie er sichtbar mit jeder Maßnahme seines Herrn entspannte.

Sehr ansprechend klingt auch der Satz: „Zur Entspannung laden wir auf die Dachterrasse, ins Schwimmbad oder den Whirlpool, aber auch in die Sauna inklusive Hamam ein.“ Gibt es hier Abgrenzungen, dass in diesen Bereich nicht gespielt werden darf oder darf ich endlich das in der Sauna tun, was ich sonst nie tun darf?

Im Barbereich selber ist Spielen nur ausnahmsweise erlaubt. Nämlich dann, wenn nicht mehr gegessen wird. Eine Ausnahme findet zB am 07.09.2018 und am 04.01.2019 statt, wenn die Secret Night in Richtung „Upper Floor“ ausgerichtet ist.
Ansonsten raten wir von Sex in der Sauna ab, nicht wegen der Hygiene, sondern wegen möglicher gesundheitlicher Folgen.
Aber tatsächlich ist mir auch nicht bekannt, dass jemand in der Sauna spielen wollte.

So, jetzt mal zum Extremfall: Eine Frau, die z.B. von meinen Büchern fasziniert ist, meldet sich an und kommt alleine zur Secret Night. Was kann sie dort erleben? Was wird sie nicht erleben?

Sie kann dort alles erleben, was sie gerne möchte. Wenn sie einen Partner dafür findet. So einfach ist das. Das geht Einzelherren übrigens auch so. Wenn sich die Dame an mich hält, dann kann sie gerne zuschauen und dabei sein. Und wenn es sich ergeben sollte, dann bespiele ich sie auch ein wenig. Aber alles in Absprache und nur auf Wunsch und auch nur dann, wenn die Zeit es erlaubt.
Wenn eine Einzeldame von vorneherein weiß, dass sie bespielt werden möchte, dann muss sie dies bereits bei der Anmeldung angeben. Damit ich mir auch entsprechend Zeit für sie nehmen kann.

Und noch eine Frage, die Anfänger sich stellen: Wie läuft so etwas ab? Kann ich bereits in Fetischkleidung auftauchen? Werde ich „gekennzeichnet“, damit andere erkennen, ob ich eher devot oder dominant bin, oder welchen Fetisch ich bevorzuge? Darf ich jeden ansprechen oder gibt es Situationen, in denen ich das besser lasse? Was sage ich, wenn ich nicht mitmachen, sondern nur zuschauen will, weil ich doch Muffensausen habe? Darf eine sub andere subs ansprechen, wie redet Dom mit Dom?

Wir sind keine FirstClass-Veranstaltung und haben keine Angst vor irgendwelchen Fetischen. Die Menschen kommen zumeist in Straßenkleidung und ziehen sich bei uns um. Da gibt es auch keine Kennzeichnungen, wie Armbänder, die eine Frau als „begehbar“ oder „nicht begehbar“ kennzeichnen. Da schüttelt es mich selbst ein wenig 😉 Das mit dem Siezen oder Duzen ist so eine Sache. Wenn eine Sub das gerne machen möchte, dann tut sie das einfach. Wenn nicht, dann nicht. Ganz einfach. Wir reden auch alle kreuz und quer, Sub und Doms durcheinander, da gibt es keine Grenzen.

Nur dann, wenn Paare beim Spielen sind verhält man sich beim Zuschauen ruhig und leise oder geht langsam dran vorbei. Das gebietet die Höflichkeit.

Wann findet die nächste Secret Night statt?

Am 07.09.2018 – immer am ersten Freitag eines ungeraden Monates.

Bei den Besuchern im Joyclub habe ich festgestellt, dass diese so etwa mittleres Alter haben. Wie ist die Altersspanne?

Wir haben was das Alter angeht keinerlei Vorgaben. Dies gilt ebenso für Aussehen (dick/dünn). Ebenso ist es auch wurst, ob die Gäste homo-, bi- oder heterosexuell geprägt sind, oder ob es sich um MaleDom oder FemDom handelt. Ganz bewusst sind bei uns auch Crossdresser, Damenwäscheträger und Transvestiten oder Transsexuelle willkommen. Wir lieben die Vielfalt. Weil BDSM eben auch Vielfalt ist.


Gerade dem letzten Satz möchte ich ausdrücklich zustimmen! Ich danke Martin für seine Geduld mit meinen Fragen.

Anmelden kannst Du Dich im Joyclub. Du findest Martin übrigens auch auf  twitter.com/EmEmBDSM oder hier kaminabendbdsm.joyclub.de/ (Moderator) oder hier training-of-o.de/blog (Blog), aber auch auf dem Youtube-Channel „Haha, reingeguckt“ www.youtube.com, in dem Martin so einiges über BDSM und Sex überhaupt erklärt/erklären lässt. Sehr empfehlenswert!


Alle Links bitte auf eigene Gefahr anklicken, ich bin für den Inhalt nicht verantwortlich. Sie dienen jedenfalls in keinster Weise einer Gewinnerzielungsabsicht (auf Deutsch: Ich hab nichts davon, wenn ihr da draufklickt 😉


Was mich ja brennend interessiert: Wie viele von euch gehen denn auf BDSM-Partys oder in Clubs – und wer würde das gerne mal ausprobieren? Schreibt doch einen Kommentar!

Über margauxnavara

Autorin von BDSM-Romanen und Kurzgeschichten.
Dieser Beitrag wurde unter Anfänger, BDSM abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Secret Night in Dortmund – BDSM für Anfänger

  1. Anonymous sagt:

    Ich bin wohl mittlerweile Stammgast auf der Secret Night.
    Als ich Anfing mit dem Thema D/s besuchte ich einige Örtlichkeiten in meiner Homezone.
    Es war nicht wirklich prickeln,weil sich leider unter den Anwesenden Grüppchen gebildet hatten und der NEUE nicht beachtet wurde.
    Eine liebe Bekannte fragte mich,ob ich sie im Hintergrund (covern) zur SN begleiten würde.Für mich ein Weg von 200km aber ich tat es gerne für Sie.
    Was mir auffiel war die Herzlichkeit mit dem der NEUE aufgenommen wurde.
    Ich fühlte mich sofort wohl und kam mit einigen Anwesenden gleich ins Gespräch.
    Jetzt bin ich mit meiner Sub regelmäßig dort und wir finden es beide sehr schön dort.
    Sicherlich ist alles ein wenig Rustikal und man muß sehen,was grade zur Verfügung steht.Aber das ist völlig egal,solange wir alle unseren Spaß haben.
    Und es wird wirklich viel gelacht.
    Negatives haben wir dort nie erfahren und es wird auch Rücksicht auf die Spielenden genommen.
    Ps:Das Essen ist wirklich super lecker und das Frühstück,falls gebucht vollkommen ausreichend.
    Das schöne ist,das man sich beim Frühstück noch so toll mit den Anwesenden unterhalten kann.
    Schlußentluch kann ich die SN jedem Anfänger nur empfehlen.
    Ach wenn man nur schauen möchte ist das absolut kein Problem und jeder steht gerne für Antworten bereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.