BDSM-Spielzeug-Dienstag-Vibrator

Der Satisfyer – oder ähnliches
Ich will keine Werbung machen (zumindest nicht für bestimmte Marken). Ich habe auch keinen Vertrag mit irgendeinem Sexshop oder einer Marke, deshalb ist es mir egal, welche Marke das Gerät hat, das ich dir vorstellen will.
Manche sind aber relativ einzigartig in ihrer Wirkweise.
Dieser hier zum Beispiel. Er hat den Vorteil, dass er direkt auf der Klit aufgesetzt wird und damit die Vibrationen in einem Kreis um die Klit verteilt und nicht auf die Spitze. Warum das so ist? Weil es ziemlich tödlich für die Lust sein kann, wenn man die Klit direkt an der Spitze stimuliert. Viel besser ist es, wenn man direkt um sie herum ansetzt. Das tut dieses Ding, genau dafür ist diese Art Tülle gedacht. (Das gilt übrigens auch für die Berührung mit Fingern. Immer im Kreis drumherum ist echt gut!)

Was das mit BDSM zu tun hat?
Spielt man nicht gerade das Keuschheitsspiel, in dem die Frau auf gar keinen Fall kommen darf, so ist doch der Orgasmus das Ziel von Sex jeglicher Art.
Was aber, wenn die Frau mehrmals kommt? Cool, denkst du jetzt wahrscheinlich. Ist doch klasse. Wollte ich immer mal haben.
Was aber, wenn du so oft kommen musst, dass du gar nicht mehr kommen willst?
DAS ist eine Variante des BDSM. Es hat etwas mit Dominanz zu tun, mit dem Ausnutzen der Wehrlosigkeit, mit Unterwerfung unter den Willen des Anderen. Und es ist hart, glaub mir. Diese Art des Spiels ist kein zärtliches Geplänkel, sondern treibt dich bis an deine Grenze und darüber hinaus. Stell es dir vor wie Gekitzeltwerden. Das ist doch ganz witzig, oder? Eine Zeitlang. Aber irgendwann ist der Punkt überschritten, obwohl es ja immer noch das witzige Spiel ist, oder? So ähnlich funktioniert diese Form von Spiel. Der Ausdruck Orgasmus-Folter ist genau richtig.

Auch bei diesem Spiel gilt, dass die Frau gut fixiert werden sollte, wenn sie so reagiert wie ich, nämlich mit Aufbäumen und Umsichschlagen. Wassergaben zwischendurch sollten selbstverständlich sein, genau wie (kleine) Pausen und ein Abchecken, ob noch alles in Ordnung ist.
Für die Nicht-BDSMler ist das Spielzeug natürlich auch geeignet. Übrigens ist es für manche Frauen super, wenn sie erst mit einem solchen Hilfsmittel einen Orgasmus erleben dürfen und danach erst der eigentliche Sex folgt, bei dem sie dann vielleicht noch einmal kommen kann. Sie ist durch das Vorspiel feucht, weich und reagiert besser auf die Stimulation der Penetration.
Nicht zu oft verwenden gilt gerade bei allen Spielzeugen, die solche Art von Vibrationen erzeugen. Mir wurde schon berichtet, dass die Frauen abstumpfen, dass die Intensität jedes Mal gesteigert werden muss und irgendwann auch die höchste Stufe nichts mehr bewirkt. Dann versagt aber auch die manuelle oder orale Stimulation, die Klit ist beinahe unempfindlich geworden. Das wollen wir garantiert nicht! Also: ab und an. Nicht ständig!

Über margauxnavara

Autorin von BDSM-Romanen und Kurzgeschichten.
Dieser Beitrag wurde unter Anfänger, BDSM-Spielzeug abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.