Love Me – The Hard Way – die ersten Rezensionen

Für meinen im November erschienenen Roman Love Me – The Hard Way, der Geschichte von Emma und Luke, sind bei amazon und zum Teil auch auf anderen Plattformen die ersten Rezensionen erschienen. Hier zeige ich Euch einen kleinen Ausschnitt davon:

„hocherotisch und anregend

Wer eine anregende, direkte, aber dennoch sehr emotionale Story sucht, sollte unbedingt zu „Love me – the hard way“ greifen! … Mich hat das Buch begeistert, mir oft Herzklopfen und Spannung bereitet.“ Romina Streipert, amazon.de

 „BDSM in bestem Stil verpackt

Ich habe schon einige gute Storys von Margaux Navara gelesen. Dieser Roman hebt sich von den bisherigen deshalb sehr positiv ab, weil er nicht nur eine gute Backgroundstory beinhaltet, sondern, trotz des Themas, über weite Strecken auch eine überraschend subtile Rahmenhandlung bietet. Man merkt deutlich, dass die Autorin wieder viel Herzblut in dieses Projekt gesteckt hat. Von ihren Anfängen bis jetzt, hat sie ihren Schreibstil kontinuierlich verbessert. Ein Buch, das in jeder Hinsicht unter die Haut geht.“ SEK51, amazon.de

 „Eine tolle Story mit ansprechenden Sexszenen

… Die Geschichte steht für mich absolut im Vordergrund und ist qualitativ sehr hochwertig! Die Erotik ist das Sahnehäubchen. Die Protagonisten sind durchweg alle super herausgearbeitet. Jeder hat seine Stärken und seine Schwächen, aber (fast) alle sind tolle, herzensgute Menschen, die nicht sich, sondern ihre Mitmenschen im Mittelpunkt sehen. Liebe, Vertrauen, Unterstützung und Hilfsbereitschaft sind in diesem Roman der Dreh- und Angelpunkt, garniert mit einer großen Portion Erotik und Sex. Die erotischen Szenen sind zum größten Teil hart, aber die Umsetzung und sprachliche Wiedergabe ist sehr authentisch und wirkte auf mich nie ordinär oder übertrieben. Ein großes Lob, an die Autorin für diese gelungene Darstellung und das Gefühl dafür. Mein Fazit: Ein klasse Buch, dass Hochwertigkeit auf ganzer Linie garantiert!“ Steffi, amazon.de

 „Liebe auf einem schmalen Grat!

… Mit einem flüssigen, aber auch detaillierten Schreibstil hat es die Autorin geschafft, mich von der ersten Seite an zu fesseln. Toll ausgearbeitete Protagonisten mit ihren Geheimnissen machten die Geschichte rund und das Buch zu einem wahren Lesevergnügen. Die Handlung war leicht nachzuvollziehen und doch spannend, da die Geheimnisse erst nach und nach preisgegeben werden. Zwischendurch kam für meinen Geschmack die Rahmenhandlung etwas zu kurz und man rauschte von einer Sexszene in die Nächste. Allerdings waren diese Szenen sehr ansprechend und kein bisschen ordinär. Im Gegenteil zeugen die vielen kleinen Details von viel Herzblut und sehr guter Recherche. Auch die Entwicklung der Beziehung zwischen Emma und Luke ist toll erzählt. Wie Emma und Luke den schmalen Grat zwischen Dominanz, Unterwerfung und Liebe meistern müsst ihr selbst herausfinden!!! Mein Fazit: Ein toller erotischer Roman für Erwachsene, die nicht nur auf Blümchensex stehen. …“ Yvette Hermann, amazon.de

 „Toll!

… Ich finde das Buch sehr gelungen. Es macht Spaß dieses zu lesen, es ist ein sehr flüssiger Schreibstil und für Erwachsene ( Ab 18 Jahren) geeignet. Alle handlungen sind nachvollziehbar und es sind Details gut beschrieben. Es sind sehr viele und gut gelungene BDSM-Szenen eingebaut worden, dennoch wird Gegenseitige Achtung und Wertschätzung stehen im Vordergund was ich sehr wichtig bei so etwas finde. Meine Meinung: Es ist sehr gelungen. Da dieses Buch in mein Lieblingsgenre gehört, finde ich es umso besser wie jedes Buch dieses Genre. Es macht sehr großen Spaß es zu lesen, ich konnte mir alles vorstellen und nachvollziehen, dort steckt viel, viel arbeit drinnen und sehr sehr viel Herzblut. …“ Rust, amazon.de

 „Lesen!

… Neben einer geschäftlichen Verbindung und leidenschaftlichen Treffen – nicht immer spielt sich das getrennt ab – wächst da noch mehr zwischen den beiden. Es werden also nicht nur die Liebesspiele intensiver, je weiter man beim Lesen vorankommt, sondern auch das Miteinander jenseits von Fesseln, Augenbinden, Hieben und Wachs. Dabei bedient Margaux Navara klassische BDSM-Klischees allenfalls am Rande. Emma ist nicht die ins Haifischbecken der Doms geworfene unerfahrene junge Frau, sondern hat schon einen Lebensweg hinter sich, dem zum Trotz sie Lust an Schmerz und Unterwerfung fühlt. Andere Klischees tragen die Geschichte förmlich, geben ihr aber auch den notwendigen Rahmen. Mein Fazit: Eine überaus gelungene Mischung aus spannender, vielschichtiger Rahmenhandlung und der erotischen Direktheit, derer wegen wir immer wieder gerne die Geschichten von Margaux Navara lesen.“ Michae La, amazon.de

„Emotional, realistisch und ergreifend … Lesevergnügen pur!

Was, wenn du endlich den Mut gefasst hast, dein Leben selbst zu bestimmen und dich aus einer gewalttätigen Beziehung rettest nur um dann festzustellen, dass du dich selbst im Kern immer noch verleugnest? Wenn du Angst hast, dich erneut auf einen Mann einzulassen und Gefühle zu zulassen? Werden diese erneut ausgenutzt? Und was bezweckt Luke damit? Wie soll man einer doppelten Bedrohung standhalten, die deine mühsam aufgebaute Existenz bedroht? Mit Spannung erwartete ich den „Neuen“ von Margaux Navara und wurde in keinster Weise enttäuscht. Die Autorin besticht auch hier erneut mit einer sehr einfühlsamen und authentischen Geschichte, in die sie gekonnt BDSM-Elemente, Dramatik, Spannung und tiefe Gefühle einfließen lässt. Mit einem sehr flüssigen, wortgewandten und sehr angenehmen Schreibstil fesselt Margaux Navara gekonnt ihren Leser an ihr neues Werk „Love Me – The Hard Way“. „Love Me – The Hard Way“ wird im Wechsel der beiden sympathischen Hauptprotagonisten Luke und Emma wiedergegeben. Emma, eine taffe junge Frau, die sich bis jetzt erfolgreich aus einer gewalttätigen Ehe befreite, bei der es zum Supergau kam und Luke, einem dominanten Mann, ein Außenseiter, der selbst mit eigenen Dämonen der Vergangenheit kämpfen muss. Beide Protagonisten bestechen durch ihr Umfeld und der Tatsache, dass es sich um „normale“ Menschen handelt, die selbst nicht vollkommen sind. Durch den Wechsel in der Erzählperspektive taucht der Leser sehr tief in deren Gefühls- und Gedankenwelt ab, so dass unweigerlich auch beim Leser Emotionen hochkochen, von Wut bis Tränen und Lachen ist alles drin. Dadurch erreicht die Autorin auch einen fließenden Übergang zwischen Fiktion und Realität. Der Plot ist wie oben schon angedeutet sehr realitätsnah und nachvollziehbar. Eine Geschichte, wie sie in unserer unmittelbaren Nähe jederzeit stattfinden könnte. Neid, Gewalt in der Ehe unter dem Deckmantel von vermeintlich BDSM, sowie der Kampf einer mutigen Frau finden nebeneinander ihre Berechtigung. Durch die dramatischen Ereignisse, Intrigen und Missgunst steigert die Autorin gekonnt die Spannung in ihrer Geschichte. Die expliziten Szenen mit BDSM-Elementen setzt die Verfasserin sehr authentisch, ästhetisch, erotisch und liebevoll zugleich in Szene. Gegenseitige Achtung und Wertschätzung werden dabei gekonnt in den Vordergrund gestellt, ebenso die Gefühle, Ängste und Zweifel, sowie Befürchtungen der einzelnen Parteien. Sehr positiv hat mir gefallen, dass jene Szenen auch in diesem Roman in ganz normalen Räumen/Begebenheiten stattfanden und die Personen sich mit „Alltagsgegenständen“ auslebten und nicht erneut –wie häufig in diesem Genre – ein speziell eingerichteter Raum und teuer angeschaffte Gegenstände/Hilfsmittel „zum Einsatz“ kamen… der Phantasie wurde erneut freier Lauf gelassen, was das Ganze noch realistischer macht. Zusammenfassung: 280 Seiten absolutes Lesevergnügen, in den Margaux Navara ihren Leser gekonnt mit schriftstellerischen Können und einem sehr authentischen und einfühlsamen Plot an ihr Werk bindet. Gefühle, Spannung und Dramatik finden darin ebenso ihre Berechtigung, wie explizite Szenen, BDSM-Elemente, Gewalt und Neid. Realitätsnah, einfühlsam und sehr emotional zugleich.“ KerstinHu, amazon.de

 „Eine tolle Geschichte, die über die Guten und die Schlechten berichtet

… Diese Geschichte handelt von BDSM. Und genau in dieser Szene gibt es die guten und die schlechten Doms. Beide kommen in Love me the hard way vor. Ich fand es sehr gut umgesetzt, wie aufgeführt wurde, dass man trotz „dieser Szene“ noch ein Mensch ist. Ein Mensch mit Gefühlen und einer Seele. Warum sollte es anderes sein, als bei „normalen“ Menschen. Was ist schon normal? In der Geschichte wird ein kleiner Einblick in den BDSM aufgezeigt.“ hexe13, amazon.de

 

Ich danke allen, die sich die Mühe gemacht haben, solch ausführlichen Rezensionen zu schreiben und sie hochzuladen. Was mich aber noch viel mehr freut: Dass Euch das Buch wirklich gefallen hat.

Danke auch für das Lob, dass ich mich verbessert habe – ein Ziel, das ich weiterhin anstrebe und das mir am Herzen liegt.

Ich persönlich lese am liebsten Erotik, die in eine Geschichte eingebunden ist. Das zu schreiben habe ich mir vorgenommen.

Allen neuen Lesern viel Spaß beim Schmökern und vielleicht sogar Nachspielen, beim Mitfiebern und beim Abbau der (hoffentlich!) aufkommenden Erregung.

Eure

Margaux

Über margauxnavara

Autorin von BDSM-Romanen und Kurzgeschichten.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Schreiben, Taschenbuch abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s