BDSM-Spielzeug-Dienstag: Peitsche

Flogger sind nice. Peitschen sind nicer …

Klar, nicht für jedermann oder -frau. Aber wie bei allem: Man kann sie ja auf verschiedene Arten verwenden. Das liegt nun mal in der Hand dessen, der den Griff führt. Also bei uns nicht ich …

Peitschen sind sozusagen die Flogger für Fortgeschrittene. Oder einfach für alle, die mehr vertragen – und mehr wollen. Ihr wisst schon, dass das immer zusammengehört, das muss ich sicher nicht mehr erklären. So ein Teil wie diese Peitsche hier sieht schon beeindruckend aus, ohne dass sie irgendwas getan hat. Auch das ist Teil des Spiels – Kopfkino und so. Liegt diese schon bereit oder mein Mann holt sie, geht es in meinem Kopf rund. Dabei habe ich keine Ahnung, was er damit tun wird. Immerhin kann sie (rein theoretisch) auch nur streicheln. Aber ihr ahnt es schon – dabei bleibt es bei uns nicht.

Diese hier ist nur ein Beispiel. Da wir ja schon viele Jahre aktiv sind, haben wir inzwischen eine (kleine) Auswahl im Haus, wenn auch noch nicht in dem erträumten Sexroom … Aber das kann ja noch kommen!

Wie sich das anfühlt? Hm … Sie kann verschiedene *Eindrücke* erzielen. Streift sie mich nur, dann fühlt es sich stechend an. Anfangs vor allem fast zu schwach. Doch mit der Zeit verändert sich das, vielleicht weil die Haut gereizt ist und empfindsamer wird.

Lässt mein Mann sie voll auftreffen (natürlich nur auf Stellen, an denen das auch erlaubt ist), dann geht der Schmerz tiefer, wird nach einer Weile dumpfer und das Stechen wird weniger. Hält er das eine Zeitlang durch, komme ich schon mal an den Punkt, an dem es mir zu viel wird. Oft liegt das aber daran, dass man mit einer so breit auftreffenden Peitsche nicht so gezielt schlagen kann. Das liegt auch an der Länge der Riemen. Schon eine kleine Abweichung seiner Hand/seines Arms lässt sie auf einer neuen Stelle auftreffen und manchmal wickelt sich dann auch ein Strang um mich. Das ist noch nicht ’schlimm‘, es kann dann nur Stellen treffen, die einfach empfindlicher sind.

Welche Stellen darf man überhaupt damit bearbeiten? Ich bin ganz schlecht in Zeichnen und noch schlechter in Anatomie, deshalb habe ich mich auf die Suche gemacht. Hier, bei DevianceandDesire.com, habe ich diese schöne Zeichnung gefunden mit vier Zonen. Grün für *hier kann nichts passieren*, gelb für *low risk*, also nur ganz geringes Risiko, orange für Stellen, an denen Knochen, Nerven oder Organe unter der Haut liegen. Also machbar, aber bitte nicht zu heftig. Ganz wichtig sind die pinken Zonen, die auf keinen Fall getroffen werden sollten, dazu gehören Hals und Ohren, Armbeugen und Kniekehlen. Ihr könnt euch diese Zeichnung sogar als pdf runterladen.

Ehe du jetzt mit den Augen rollst und denkst, dass man natürlich auch auf den Rücken schlagen darf – ja, man darf, aber es hängt halt auch davon ab, womit und wie fest. Und dass Schulterblätter oder Wirbelsäule nicht getroffen werden sollen, ist auch einleuchtend, oder? Ob man jetzt die Unterschenkel ganz auslässt oder doch auf die Waden schlägt, ist auch so Frage. Nicht mit einer Peitsche bitte, sondern hier nur gezielt mit einem Stock zum Beispiel.

Man lernt vieles durch Ausprobieren. Schon bei leichten Schlägen mit einer solchen Peitsche kann man die Fläche sehen, auf die sie auftrifft. Denkt daran, dass sich die Enden gerne um den Körper herumwickeln, also auf genügend Abstand achten. Übrigens auch zu Möbeln jeglicher Art, zu Vorhängen, zu Blumentöpfen oder Gläsern und Flaschen. Bei dieser Peitsche sind die Riemen über 60 cm lang – dafür braucht man schon Platz, will man die Session nicht mit Aufräumen beenden.

Apropos beenden: Anfangen sollte man auch nicht unbedingt mit einer Peitsche wie dieser, sondern langsam, zum Beispiel mit einem Flogger, mit der Hand, dann langsam steigern. Das bringt eine etwas geringere Empfindlichkeit und zugleich mehr Lust. Und das ist doch das Ziel – Lust durch Schmerz. Zumindest bei uns …

Nachsorge ist immer wichtig, aber das kannst du hier nachlesen.

So, nun steht eurer nächsten Session nichts mehr im Weg. Höchstens das Safeword der Sub oder ihre Hard Limits – die gelten immer. Man kann aber darüber verhandeln. Vielleicht hilft ja der gemeinsame Kauf einer hübschen Peitsche dabei? Ich liebe solche Trips, sie erhöhen die Vorfreude um ein Vielfaches.

Du willst mal wieder eine Szene mit einer Peitsche lesen? Nun, Hunter ist ja erfahren mit der Bullwhip 😉 Lies doch den letzten Teil von Hunters Liste und such die Stelle raus …

Als seine Finger über die kleinen Erhebungen auf Arsch und Schenkeln fuhren, zuckte sie zusammen. Dann schloss sie die Augen und ließ sich in das Gefühl fallen. Spürte jeder einzelnen Erhebung nach, genoss das Wissen, dass er sie gezeichnet hatte.

„Noch ein paar. Du verträgst noch mehr.“ Seine leise Stimme hinter ihr, Zuspruch und Halt und doch eine vage Drohung, die einen Schauder auf ihrer Haut erzeugte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.