Erotik am Bein – Strümpfe

Wie kommt es, dass Männer so darauf abfahren?

Bestrumpfte Beine wirken verlockend.  Kleine Mängel werden ausgeglichen durch das seidige Glänzen (nicht dass Frauen Mängel an den Beinen hätten!). Eine Berührung  ist durch die zarte Glätte äußerst sinnlich.

Torso of slim woman in black thong, stockings and garter belt

Möglich ist auch eine gewisse „Verruchtheit“, die von einer Strumpfträgerin ausgeht, eine Konditionierung aus der Zeit, da Frau ihre Beine nicht zeigte, oder aber die Assoziation von Freizügigkeit und damit Bereitwilligkeit, da vielleicht alle Frauen Strümpfe trugen, aber eben nicht schwarze, mit Spitze verzierte und durchscheinende.

Das und die Kombination mit dem fehlenden „oberen Ende“ könnte etwas ausmachen. Sei es nun Spitze, die den Strumpf abschließt und hält oder sei es ein Hüft- oder Strapsgürtel, an dem das Beinkleid befestigt ist, es bleibt immer ein Stück Haut an den Schenkeln frei. Und zwar gerade „dort oben“, so nah an der Stelle, die den Ort der Sehnsucht bildet, der Gipfel, der bezwungen werden soll.

Gerade dieser Übergang zwischen Bekleidung und Nacktheit, verbrämt mit Spitze, sendet von den Fingerspitzen ausgehend ein Signal an den Kopf – hier bist du richtig, hier erwarten dich ungeahnte Genüsse. Die Haut oberhalb ist warm, wärmer als die bestrumpfte Stelle, vielleicht gar einen Hauch feucht. Ein Versprechen auf das, was kommen könnte, eine Ahnung der Glückseligkeit.

Ich bin ein Fan von Bedecktsein – in Maßen. Ein kurzer Rock verspricht mehr als nackte Beine. Eine leicht geöffnete Bluse, die den Ansatz der Brust zeigt, verlockt zu Träumereien, weckt die Gier, ist wie ein gut verpacktes Geschenk. Und der Strumpf, obwohl meist durchsichtig, ist eben ein Hinweis auf nackte Haut, die er aber vor den direkten Blicken verbirgt, ist Geschenkpapier vom Feinsten.

In intimen Momenten höre ich häufig: „Lass die Strümpfe an!“, und ich tue es gerne, genieße das Streicheln, das mich nicht berührt und dessen Wärme ich trotzdem spüre. Aus Handauflegen wird ein erotischer Akt auch für die Strumpfträgerin.

Ein kleiner Teil von mir weiß, dass ich damit hübschere Beine habe. Ein anderer Teil von mir genießt die Bewunderung, die mein Partner mir entgegenbringt und ja, zugegeben, der größte Teil triumphiert, dass ich mit nur einem Kleidungsstück alle Sinne angesprochen und zugleich meine Bereitschaft kundgetan habe, mich anfassen zu lassen.

Auf und oberhalb der Strümpfe.

Über margauxnavara

Autorin von BDSM-Romanen und Kurzgeschichten.
Dieser Beitrag wurde unter Alltag, Erotik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Erotik am Bein – Strümpfe

  1. darkfantasies69 schreibt:

    Nun, ich glaube, das es immer auf die Trägerin ankommt. Egal jetzt ob Strümpfe oder geöffnete Bluse. Wenn die gefühlte Leidenschaft fehlt…………

    Sicherlich, schaue ich mir jetzt das obere Bild an, ist die Verlockung da. Sorry, bin halt Mann. Trotzdem geht bei mir die Lust und Leidenschaft da einfach weiter………..gefühlsmässiger……….ich denke du verstehst.

    Schöne Grüße

    HoM

    Gefällt mir

    • margauxnavara schreibt:

      Oh sicher, wenn es eine emotionale Verbindung zu der Trägerin gibt, wird aus einem „Oh wie nett“ ganz schnell ein „Mh, lecker!“ weil die gesendeten Signale dann auf fruchtbaren Boden treffen. Die Realität ist immer ansprechender als ein Bild – zum Glück!

      Gefällt 1 Person

      • darkfantasies69 schreibt:

        Nun, da stimme ich dir zu. Außerdem bin ich der Meinung das es darauf ankommt was man erlebt, gefühlsmässig und auch körperlich. Wichtig ist auch was in einem ist und was man damit anfängt. Perfektion in den meisten Sinne täuscht oft.

        Übrigens ist nicht immer die Realität ansprechender als ein Bild. Aber schön ist es wenn es so ist.

        Gefällt mir

  2. Wölfin schreibt:

    Vor wenigen Tagen bin ich im Kreise lieber Freundinnen dem Strumpfthema schon einmal begegnet … was der Erfahrungsaustausch dort hervorgebracht hat, eignet sich allerdings eher für eine Satire.
    Umso schöner, dass dieses reizvolle Kleidungsstück hier in diesen Tönen gewürdigt wird, die Lust machen, Strümpfe anzuziehen, mich in dieses allerfeinste Geschenkpapier zu hüllen – in dem sicheren Gefühl, dass die damit verbundene Bereitschaft erkannt wird.

    Danke!
    Wölfin

    Gefällt mir

    • margauxnavara schreibt:

      Ich würde zu gerne Deine Satire über das Thema Strümpfe lesen, Wölfin. Dass Du das Geschenkpapier zu würdigen weißt, entnehme ich Deinen Worten. Schön, Freundinnen zu haben, mit denen man hierüber Erfahrungen austauschen kann.
      Danke für Deinen Kommentar!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s